Aktuelle Trends: Spülrandlose WCs, pflegeleichte Toilettendeckel und Dusch-WCs

In der Welt der Toiletten hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Inzwischen gibt eine große Anzahl an verschiedenen Spülrändern, WC-Keramikbecken und WC-Sitzen.

Pflegeleichtes WC: Die spülrandlose Toilette

Wenn du ein Fan der WC-Ente bist, wirst du vielleicht traurig sein. Denn diese kommt durch offene bzw. spülrandlose WCs immer weniger zum Einsatz. Da der Spülrand fehlt, können sich keine Keime, Kalk und Verschmutzungen absetzen. Der Wasserstrahl wird mittels Spülverteiler je nach Modell gezielt durch das Keramikbecken gespült.

Bekannte Anbieter mit einem offenen Spülrand sind zum Beispiel  Geberit mit dem WC-Modell Rimfree® oder das Villeroy & Boch Tiefspül-WC Subway 2.0 DirectFlush.

Natürlich bringt ein Spülrand optimale Spülergebnisse ohne Spülwasser zu verspritzen. Doch richtig vom Sanitärfachmann installiert, wird es auch beim spülrandlosen WC kein Verspritzen mehr geben. Schau mal in unser Video. Dort haben wir ein spannendes Experiment gemacht, inwieweit es bei der randlosen Toilette beim Betätigen der Spülung Wasserspritzer gibt.

Dort kannst du auch den Spülrand mit der Tornado Flushtechnik entdecken, welcher in einem Strudel spült.

Perfekter Partner: Der Spülkasten

Eine gezielte Spülung setzt einen guten Spülkasten vom Fachhandwerk voraus. Spülmengen und Spüldruck lassen sich optimal einstellen.
Übrigens: Viele Anbieter bieten dir ein spezielles Fach für WC-Reiniger im Spülkasten. Dem Spülwasser wird in passender Dosierung etwas Reiniger zugesetzt. So braucht ihr keinen Spülstein in die Toilette hängen.

Eine Frage des Maßes: Die richtige Höhe für das WC & Spülkasten

Wie hoch soll die Toilette sein? Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Entscheidend sind die Köpergröße und das eigene Wohlbefinden für die Einbauhöhe. Die Standarthöhe liegt bei 40 cm. In einer Badausstellung findet man eine Höhe von 51 cm vor. Damit folgen Sanitärfachhändler dem Wunsch der Kunden, denn eine erhöhte Sitzposition wird als angenehmer empfunden. Insbesondere das Aufstehen wird somit erleichtert. Sprecht hier euren Fachhandwerker an. Messt vielleicht auch einfach mal die aktuelle Sitzhöhe bei euch nach und testet, ob es für euch komfortabel ist.

Welche Maße sind noch interessant?

Das Standartmaß für ein WC ist 54 cm Länge. Es gibt aber auch spezielle Gäste-WCs mit verkürzter Keramik, damit das WC auch in kleine Räume passt. Ein verkürztes WC ist etwa 5 cm kleiner.

Wie sieht es mit der Brüstungshöhe beim Spülkasten aus?

Für niedrige Brüstungshöhen, wie der Fliesenkante oder Fensterbank mit etwa 100 cm, bekommt ihr spezielle Spülkästen. Diese Spülkästen gibt es für eine Spülbetätigung von vorne, aber auch mit einer Betätigungsplatte von oben. Letztere ist besonders praktisch, weil die Drückerplatte nicht mit dem WC Sitz aneckt.

Eine bequeme Sache: Pflegeleichte WC-Sitze

Toilettendeckel gibt es in vielen Ausführungen. Einfache Klobrillen ohne Absenkautomatik, WC Sitz mit Absenkautomatik und die besonders pflegeleichten WC-Sitze mit TakeOff® & SoftClose®. Die Befestigungsschrauben sind verdeckt, der WC-Sitz lässt sich einfach rausnehmen und wieder anklicken. Das macht die Reinigung super einfach.

Dusch-WCs im Vergleich

Kommen wir nun zu einem spannenden Thema. Wofür braucht man eigentlich ein Dusch-WC? Besonders im Hinblick auf ein seniorengerechtes Bad kann ein Dusch-WC eine sinnvolle Ergänzung sein. Es ermöglicht Unabhängigkeit. Der Duscharm wird den individuellen Bedürfnissen angepasst. Die Sprühstärke und Wassertemperatur lassen sich einstellen. Viele Hersteller bieten sogar eine Fernbedienung an, mit der sich die Lanzen für Wasser und Fön steuern lassen.  

Welches  Dusch-WC ist das Beste?

Das kommt ganz auf die baulichen Gegebenheiten an. Einige Dusch-WCs benötigen einen Warmwasser- und Kaltwasseranschluss. Andere Hersteller bieten eine Variante mit Stromanschluss an. Es empfiehlt sich immer, bei einer Badsanierung entsprechende Wasser- und Stromleitungen vorzubereiten. Dusch-WCs, wie zum Beispiel von Duravit / SensoWash®  oder Grohe Sensia Arena, lassen sich dann problemlos nachrüsten.

Wer es besonders komfortabel mag, kann auf ein Dusch-WC mit Geruchsabsaugung und Aktivkohlefilter zurückgreifen.

Ihr seht, das Thema „Stilles Örtchen“ ist umfassend. Sprecht einfach einen unserer Badprofis mal an. Er berät euch gerne.