Badplaner Ratgeber: Smarte Badezimmer

Mit Badplaner erfahren Sie, wie Sie Ihr renoviertes Badezimmer mit smarten Anwendungen einfach und effektiv steuern können.

Ein intelligentes Badezimmer? Hört sich futuristisch an. Was wir längst von der Steuerung von Jalousien kennen, ist nun im heimischen Badezimmer angekommen.

Stellen Sie sich vor, Sie hatten einen stressigen Tag und sind auf dem Weg nach Hause. Sie beginnen von einem entspannenden Schaumbad zu träumen. Warum sagen Sie Ihrem Handy nicht, es möge schon das Wasser einlassen?

Smarte Programmierung

Was bedeutet „smart“? Lassen sich Bedienelemente leicht erreichen, eine Sprachsteuerung auslösen oder Bewegungsmelder integrieren, wird es als smarte Steuerung definiert.

Mit smarten Armaturen werden Wasser, Wassertemperatur, Heizung und auch Licht komfortabel gesteuert. Sogar die gewünschte Wassermenge kann vorab gespeichert werden. Überlaufende Badewannen gehören damit der Vergangenheit an.

Mit einer integrierten App können Sie alle Anwendungen bequem per Smartphone verwalten, auch von unterwegs. Selbstverständlich lassen sich all diese Bedienelemente zusätzlich über einen zentrales Schaltersystem steuern, mit dem Sie alle Räume im Blick haben.  

 

Einige Anbieter bieten inzwischen eine integrierte Dockingstation für Ihr Smartphone an. Hören Sie Ihre Musik oder streamen Serien, wenn Sie einen Bildschirm im Badezimmer haben. Letzteres ist sicherlich Geschmackssache.

Steuerung von Armaturen

Aus Restaurants und Bars sind berührungslose Armaturen bekannt. Ein wischen mit der Hand, das Wasser fließt heraus. Warum sich diese Technik nicht in das eigene Badezimmer holen? Sogenannte Infrarot-Armaturen bieten Vorteile. Zum einen sind sie hygienisch und das Wasser lässt sich effizient steuern. Zum anderen wird die Wassertemperatur für den jeweiligen Raum individuell und exakt angepasst. Diese Technik lässt sich selbstverständlich auch für Toilettendrückerplatten oder Duscharmaturen umsetzen. Als „Add-on“ bieten Hersteller beleuchte LED Armaturen, die gleichzeitig als Nachtlicht dienen.

Machen Sie mal Pause

Gerade im Winter ist es unangenehm unter der Dusche zu stehen, bis die gewünschte Temperatur erreicht wird. Beim Haare shampoonieren schaltet man das Wasser aus und das Spiel beginnt erneut. Mit einer „Warm-Up-Funktion“ heizt das Wasser schon vorher auf Ihre Wunschtemperatur. Das Wasser läuft kurz an und stoppt, wenn Sie die Dusche betreten. Dieses smarte Tool hat eine Pausenfunktion, die dann beim erwähnten Haare waschen auftrumpft.

Das digitale Badezimmer auf dem Vormarsch

  • Smartphone-Anwendungen bieten Komfort und Sicherheit
  • Sparen von Energie durch gezielte Steuerung von Temperatur und Wasser
  • Individuelle Programmierung von Licht, Dusche und Wanne für ein harmonisches Wohlfühlbad

 

 

Übrigens: Intelligente Belüftungssysteme für effizientes Lüften oder höhenverstellbare Sanitär-Keramik, die individuell an den jeweiligen Benutzer angepasst wird, zählen auch zu einem smarten Badezimmer.

Gerne berät Sie Ihr SHK-Fachbetrieb für Badplanung, wenn Sie in das Zeitalter des smarten Badezimmers ankommen möchten. In jedem Fall sollte die Planung Gewerke übergreifend sein und einzelne Installationsprozesse müssen aufeinander abgestimmt werden. Ihre Badrenovierer vor Ort geben Ihnen Tipps und stellen Ihnen die marktführenden Anbieter vor. Nehmen Sie jetzt den Kontakt auf.